Lampen Pflege

TheArttoDive Suche

3 Lampen

1 Atemregler2 Jackets3 Lampen4 Neopreen5 MaskenundSchnorchel6 Computerpflege7 urlaub8 schnorchler

Halogenbrenner

Verwenden Sie zum Wechseln der Halogenbirne immer ein Taschentuch oder Vergleichbares. Das Fett an den Fingern würde sich bei den hohen Betriebstemperaturen in den Glaskolben einbrennen und diesen beschädigen.

 

  • Pflege der O-Ringe

Nehmen Sie die O-Ringe regelmäßig aus ihrem Sitz um sie zu reinigen, anschließend leicht einzufetten und dann wieder zurück in die Nut zu bringen. Pflegen Sie auch das Gewinde (falls vorhanden) der Reflektoreinheit. Achten Sie dabei darauf, dass keine Schmutzpartikel beim Zusammenbau zurückbleiben z.B. Haare, Sandkörner, etc. Diese können zur Beschädigung des Gewindes und Undichtigkeit der Lampe führen.

 

  • Die meisten batteriebetriebenen Lampen können auch mit Akkus verwendet werden. Dabei ist nur darauf zu achten, dass bei NC-Akkus ein Leuchtmittel mit kleinerer Nennspannung verwendet werden sollte (Zellenspannung einer „gewöhnlichen Batterie“ 1,5 Volt, die einer NC-Zelle 1,2 Volt). Fragen Sie jedoch ruhig einen unserer Techniker, wenn Sie sich nicht sicher sind, ob und welchen Typ Sie verwenden können.
  • Lampen, die keinen fest eingebauten Akku besitzen, sollten immer leer (ohne Batterien bzw. Akkus) über längere Zeit aufbewahrt werden. Auslaufende Batterien oder Akkus würden die sonst teure Lampe beschädigen.
  • Lampen die einen fest eingebauten Akku besitzen, sollten immer mit voll aufgeladenem Akku aufbewahrt werden. Ein leerer Akku würde sich auch schon über kürzere Zeiträume tiefentladen und dadurch Schaden nehmen.
  • Sollte Ihre mit Akku betriebene Lampe über einen längeren Zeitraum nicht benutzt werden, entladen und laden Sie die Lampe 1-2 mal pro Monat. Der Entladevorgang sollte im Wasser (z.B. Waschbecken) erfolgen.
  • Für Flugreisen empfiehlt es sich bei jeder Art von Tauchlampe, das Leuchtmittel aus der Fassung zu nehmen und separat zu transportieren. Einem unwissenden Flughafenangestellten lässt sich diese Sicherheitsvorkehrung leichter als jeder Wiedereinschaltschutz erläutern. Bitte beachten Sie bei Flugreisen die aktuellen gesetzlichen Bestimmungen zum Transport von Lampen!!
  • Sollte Ihnen trotz gewissenhafter Pflege Ihre Lampe gerade im Urlaub (im Salzwasser) einmal „Vollaufen“, spülen Sie die Lampe schnellst möglich mit Süßwasser aus (gründlich). Anschließend entfernen Sie (auch fest eingebaute) Akkus oder Batterien und legen diese zum Trocknen aus (nicht in die Sonne). Beim„Vollauf“ im Süßwasser ist lediglich der Trocknungsvorgang durchzuführen. In der Regel ist die Lampe dann wieder einsatzfähig (nur für dringende Fälle). Auf jeden Fall ist ein bald möglichster Check Ihrer Lampe notwendig.
  • Vermeiden Sie dringend Wärme. Hohe Temperaturen (z.B. Sonne, oft auch der Betrieb außerhalb des Wassers) sind reines Gift, gerade für Akku betriebene Lampen.
  • Um die Lebensdauer Ihrer mit Akku betriebenen Lampe zu erhöhen, empfehlen wir Ihnen ein spezielles Ladegerät. Das original Ladegerät, welches bei nahezu jedem Hersteller serienmäßig mitgeliefert wird, kann durch seine Ladetechnik dem Akku auf Dauer schaden. Aus diesem Grund sollte die Wahl auf ein Impulsladegerät fallen. Diese Art von Ladegerät bietet mehrere Vorteile:
    • schonende Ladung und damit die Erhöhung der Lebensdauer
    • schnelle Ladung, je nach Typ zwischen 2h-5h bei 5Ah Kapazität
    • mehrere Akkuspannungen einstellbar
    • Ladezustand der Lampe muss nicht bekannt sein.

Um das Ladegerät vor Spannungsschwankungen zu schützen (insbesondere auf Tauchsafaris), ziehen Sie nach dem Ladevorgang den Netzstecker. Um die Lebensdauer Ihrer Halogenbirne zu erhöhen, sollten Sie die Lampe frühestens eine Stunde nach dem Ladevorgang einschalten.